Zenith | Pakistan: Haus der Wunder

Prediger, Zensur und Ehre der eigenen Familie: Die pakistanische Metropole Lahore ist ein hartes Pflaster für junge Künstler. Wer dennoch nach ihnen sucht, wird staunen.

«Die Auftritte im Kunstzentrum sind nicht für die Augen der breiten Öffentlichkeit gedacht. In »The Colony«, einem Gebäude im Industriestil, verlieren die vielen ungeschriebenen Regeln der Gesellschaft ihre Kraft. Dort gilt: Sprich aus, was du denkst; zieh an, wonach dir ist; bewege dich, wie du möchtest. Müssten sie höflich sein, würden viele Menschen in Pakistan das Stück von Fatima und ihrer Gruppe als »unmoralisch« bezeichnen – und dabei denken: Huren. Fatima weiß das genau, ihre Tänzerinnen und Tänzer auch, die 150 jungen Menschen im Publikum ebenso. Doch sie alle sind Teil einer neuen Generation, die in den Großstädten des Landes heranwächst, die Aufbruch will statt Konservatismus.»

Ganzer Text in der aktuellen Ausgabe der Zenith.

Fotos: Philipp Breu