Neue Zürcher Zeitung | Somalia spricht über Genitalverstümmelung

Somalia spricht über Genitalverstümmelung

Zum ersten Mal wird in Somalia die Genitalverstümmelung bei einem Mädchen rechtlich verfolgt. In dem muslimischen Land ist fast jede Frau beschnitten – doch die Praktik ist schon lange vor dem Islam entstanden.

«Sie schneiden den jungen Mädchen die Schamlippen ab, die Klitoris auch. Meist sind es ältere Frauen, sogenannte Beschneiderinnen, die dafür zu Messern, Rasierklingen oder Glasscherben greifen.»

Ganzer Text in der NZZ-Printausgabe (PDF) sowie auf nzz.ch